Neue Wege in der Strahlentherapie

Bei GSI wurde eine bahnbrechende neue Krebstherapie entwickelt. Grundlage hierfür waren langjährige Forschungsarbeiten und die große Beschleunigeranlage für Ionenstrahlen am GSI.

Von 1997 vis 2008 wurden bei GSI über 440 Patienten mit Tumoren im Kopf- und Halsbereich erfolgreich mit Ionenstrahlen behandelt. Der Vorteil der neuen Therapie liegt darin, dass der Ionenstrahl seine größte Wirkung im Tumor erzielt und das umliegende gesunde Gewebe schont.

Weitere Forschung hat zum Ziel, die neue Behandlungsmethode auch bei anderen Tumorerkrankungen einzusetzen.

Unter technischer Leitung von GSI wurde am Universitätsklinikum in Heidelberg ein Ionenstrahl-Therapiezentrum errichtet. Seit der Eröffnung im November 2009 können nun Patienten im klinischen Routinebetrieb behandelt werden.

Bild: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Beispiel eines Patienten mit Tumor im Kopfbereich vor Strahlentherapie
Bild: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Beispiel eines Patienten mit Tumor im Kopfbereich nach Strahlentherapie mit Kohlenstoffionen
fileadmin/_migrated/pics/patient-vorher_tumor.jpg
fileadmin/_migrated/pics/patient-nachher.jpg
Beispiel eines Patienten mit Tumor im Kopfbereich vor Strahlentherapie
Beispiel eines Patienten mit Tumor im Kopfbereich nach Strahlentherapie mit Kohlenstoffionen
Rot umrandet ist der Tumor zu erkennen.
Deutlich zu erkennen im Vergleich zum Vorgängerbild hat sich der Tumor sechs Wochen nach der Behandlung mit Ionenstrahlen stark zurückgebildet.
Bild: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Bild: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung